Reto Heierli

18. Oktober 2014

Comback mehrheitlich geglückt

Nach fünf Jahren habe ich mich wieder einmal dem Schweizer Publikum präsentiert. Hier eine kurze Zusammenfassung meiner geturnten Wettkämpfe.

 

Schweizermeisterschaften Amateure (SMA)

Gestartet bin ich mit einer gut durchgeturnten Reckübung (Note 12.35). An den Ringen gelang mir eine gute Übung, jedoch stützte ich beim Abgang und musste so einen grossen Punkteabzug in Kauf nehmen (Note 12.45). Am Pferdsprung zeigte ich einen stabilen Sprung (Yurchenko gestreckt, Note 12.90). Auch am letzten Gerät, dem Barren, zeigte ich eine fehlerfreie Übung (Note 13.15). Schlussendlich reichte es für den 4. Schlussrang, mit welchem ich mehr oder weniger zufrieden bin. Ohne den Sturz beim Ringabgang wäre jedoch der zweite Rang drin gelegen, doch für meinen ersten Wettkampf nach fünf Jahren kann ich durchaus zufrieden sein mit meiner Leistung.

 

Schweizer Mannschaftsmeisterschaften (SMM)

Zwei Wochen nach den Schweizermeisterschaften fanden dann sogleich die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften statt. Da unser stärkster Turner, Nationalkaderturner Pablo Brägger, aufgrund einer Verletzung nicht am Wettkampf teilnehmen konnte, war unser Mannschaftsziel klar der Ligaerhalt. Startgerät waren die Ringe. Im Vergleich zur SMA gelang mir diesmal der Abgang, allerdings hatte ich mit dem Rest der Übung etwas zu kämpfen was sich dann auf die Abzüge auswirkte (Note 11.95). Der Sprung lief mir nicht ganz so gut wie zwei Wochen zuvor (Note 12.50). Die Barrenübung konnte ich wiederum ziemlich stabil durchturnen (Note 12.95). Zum Schluss ging es dann noch an das Reck. Schon beim ersten Element musste ich einen groben Fehler mit anschliessendem Sturz in Kauf nehmen. Den Rest der Übung turnte ich dann noch fehlerfrei durch (Note 9.80!!). Zum Schluss reichte es für den fünften und zweitletzten Schlussrang. Somit konnten wir uns den Erhalt in der Nationalliga A sichern – Ziel erfüllt! Mit meiner persönlichen Leistung kann ich jedoch nicht wirklich zufrieden sein. Zu viele Fehler an den Ringen sowie eine miserable Reckleistung – das sollte nicht passieren.

 

Verbleib in der Oberliga

Nach vielen Diskussionen, ob wir in die 3. Bundesliga aufsteigen möchten oder doch lieber in der Oberliga bleiben, haben wir uns für den Verbleib in der Oberliga entschieden. Grund für diese Entscheidung ist hauptsächlich der finanzielle Aspekt. Eine Menge Geld müsste aufgebracht werden (Startgelder, Hallenmiete usw.), was einfach nicht drin liegt. Somit werden wir nächstes Jahr wiederum in der Oberliga starten und versuchen unseren Meistertitel erfolgreich zu verteidigen.


Online-Bericht zur SMM des RLZ Ostschweiz

Zeitungsbericht zur SMM (Thurgauerzeitung)

Zeitungsbericht zur SMA (Thurgauerzeitung)


weitere News >>>